Join UsHallo Gast,
Willkommen bei Checkpoint War Thunder
- dem Treffpunkt der War Thunder YouTube Community und des Clans Checkpoint Charlie =CePoC=

Laufend neue War Thunder Videos
News und Diskussionen rund um War Thunder
Kontakt zu den YouTubern
Treffpunkt des Clans =CePoC=
Eigener Teamspeakserver
Kampfgruppengefechte
...und vieles mehr


Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kampfgruppenfahrzeuge: Me 262A-1a/U1
#1
Information 
Kampfgruppenfahrzeuge: Me 262A-1a/U1

[Bild: news_me_262a_1_u1_com_39891164219f2a96ea...492280.jpg]
Download Wallpaper: Wir haben vor kurzem einige einzigartige Fahrzeuge in das Spiel aufgenommen, die Spieler für die aktive Teilnahme an den Zufallsschlachten erhalten können (zusätzlich zum Kauf mit Golden Eagles).
Die neue Variante der legendären 'Schwalbe' Me 262A-1a/U1 kommt zu War Thunder als Belohnung für Kampfgruppenspieler in einem der folgenden Updates!
Me 262A-1a/U1, Strahljäger, “Kampfgruppenfahrzeug”,  Deutschland, Rang V.
Pro
  • Überlegene Batterie von 6 Maschinenkanonen in der Nase
  • Sehr hohe Vielseitigkeit der Munitionsauswahl für verschiedene Zwecke
  • Niedriges BR
Contra
  • Fehlende montierte Bewaffnung
  • Mittelmäßige Geschwindigkeit im Vergleich zu Nachkriegsstrahljägern
Geschichtlicher Hintergrund
Die Me 262A-1a / U1 ist eine Variante des ersten in Serie gefertigten Strahljägers, der deutschen Me 262 'Schwalbe'. Die Bewaffnung der Unterserienversion A-1, bestehend aus vier 30 mm MK.108 Maschinenkanonen, hatte eine Reihe von Nachteilen, wie z.B. zyklische Ausfälle und eine komplexe, schwere Ballistik. Aus diesen Gründen experimentierten die Ingenieure mit verschiedenen Varianten der Bewaffnung, darunter eine verstärkte Kanonenbatterie. Daher wurde im Rahmen dieses Programms die Variante Me.262A-1a/U1 gefertigt. Die deutsche Ingenieure schafften es, 6 Maschinenkanonen in der Nase zu montieren: 2x20-mm MG.151/20, 2x30-mm Standard-MK.108 und 2x30-mm MK.103. Für letztere entwickelten sie Granaten mit einer höheren Mündungsgeschwindigkeit, und die Kanonen selbst hatten eine größere Lauflänge als die MK.108 sowie eine effektive Mündungsbremse - alles zur Verbesserung der Ballistik der schweren Granaten. Sie fertigten einen Prototyp (nach anderen Quellen gab es sogar drei Einheiten), aber das Projekt wurde nicht für die Massenproduktion freigegeben. Eine Maschine wurde jedoch von einem der erfolgreichsten Jet-Asse des Zweiten Weltkriegsgeflogen: Heinz Bär. Er flog die Maschine Ende April 1945 und konnte mehrere Luftsiege gegen Thunderbolts im Himmel über Deutschland erringen.
[Bild: me_262a_1_u1_02_1280h720_75d572db7135e13...f39157.jpg]
In War Thunder wird die Me 262A-1a/U1 eine Belohnung für die aktive Teilnahme von Kampfgruppenspielern sein. Erfahrene Piloten sind mit dem Klassiker "Schwalbe" bestens vertraut und diese neue Variante des Flugzeugs hat keine weiteren nennenswerten Unterschiede zu anderen Me 262. Wenn ihr dieses Flugzeug fliegt, solltet ihr besser eine hohe Energiemenge im Ärmel haben, Kurvenkämpfe vermeiden (besonders mit Kolbenflugzeugen) und natürlich daran denken, dass eure Gegner schneller sein können. Da es jedoch wahrscheinlich nicht viele andere Flugzeuge mit Strahltriebwerken geben wird, kann die Me 262A-1a/U1 aufgrund ihrer relativ niedrigen Kampfeinstufung leicht zur Herrscherin am Himmel werden.
[Bild: me_262a_1_u1_03_1280h720_7aebd7210fce143...a59526.jpg]
Wie zwischen drei Kanonenvarianten können die Spieler auch zwischen drei Munitionsgurten wählen. Dies könnte als das interessanteste Merkmal der Me 262A-1a/U1 angesehen werden - gleichzeitig könnt ihr die Geschütze mit beispielsweise exzellenten 30mm Panzerbrechenden Geschossen für die MK.103 und starken Hochexplosivgranaten für die MK.108 und MG.151/20 ausstatten. Wenn ihr euch also in Kämpfen in großer Höhe befindet, könnt ihr leicht ein paar unvorsichtige Bomber erwischen, und bei einem scharfen Sturzflug auch einige Bodenziele abräumen - es gibt viele Möglichkeiten!

Euer War Thunder Team


Quelle: https://warthunder.com/de/news/4009-dev-...a-1a-u1-de
Hier zu meinem Youtube Kanal:
https://www.youtube.com/channel/UCltrus9...IHBMEoS1ug


Schaut einfach mal vorbei und lasst euer Feedback da Smile
Zitieren
#2
Da hat es aber noch mehr gegeben im Laufe der Entwicklung. Sind zwar alles Einzelstücke aber das stört WT ja auch sonst nicht.

Hier eine Übersicht der Modelle / Serien und Bezeichnungen:

[Bild: baureihenme262l9jad.jpg]


Frühes Erprobungsflugzeug (zu Schulzwecken) mit Lichtbild MG ESK 2000 und 3x MG151

[Bild: sonderserienme262fgjds.jpg]

[Bild: sonderserienme262_2y9j9h.jpg]

Lichtbild MG ESK 2000

http://www.deutscheluftwaffe.com/archiv/...02000.html


MG151 (15 und 20)

http://www.deutscheluftwaffe.com/archiv/...%20151.htm


Meine Lieblingsvariante (auch ein Einzelstück dass während der Erprobung enstanden ist) war die Version mit 6x MG151/20 mit 480 Schuss Munition.

Die mittlerweile reichlich vorhanden Praxis mit der Me262 in SIM hat mir gezeigt dass ich den 30mm nichts abgewinnen kann.
Das passt überhaupt nicht zu dem Flugzeug (wenn man einen reinen Jäger fliegen möchte) und wenn ich die Option / Wahl hätte würde ich sofort die 30mm gegen 20mm tauschen.
Im Dive mit flachem Winkel liege ich in der Regel schon bei 900Km/H mit der Me262 und dann muss ich mit den MK108 so nah ran dass nur noch ein mini Zeitfenster habe (trotz EZ42) um einen präzisen Schuss zu landen.
Nee das macht echt keinen Spaß (sind vllt.  ganz nett gegen Bomber) aber mit 6 x 20mm wäre das meine persönliche Höllenmaschine gegen andere Jäger. Big Grin

Achso habe ich vergessen:

MG151/20 (20mm)
Mündungsgeschwindigkeit:

840m/s mit M Munition (Minengeschoss)
940m/s mit Leuchtspur


MK108 (30mm)

505m/s mit M Munition (Minengeschoss)
540m/s mit Leuchtspur


Ich denke das erklärt auf den ersten Blick warum ich die MK108 nicht mag und die Wirkung der 30mm gegen Jagdmaschinen ist für mich nicht wirklich ein "must have".
Die 6x20mm würden mir vollkommen reichen und passen auch besser zu der hohen Geschwindigkeit (rein auf Luftkämpfe gegen Jagdmaschinen bezogen).
The following 1 user Likes LesG's post:
  • AbsurdGuy
Zitieren
#3
Schon wieder was vergessen Sad 

Man sollte sich nicht der Illusion hingeben dass man in der Me262 im Luftkampf großartig mit dem Schub arbeiten kann.
Die Triebwerke verkraften keine schnellen Schubänderungen.
Man regelt in der Me262 den Schub im Zeitlupentempo ansonsten brennen die Triebwerke ab!
Das ist extrem gewöhnungsbedürftig (gerade für mich als WW.I Doppeldecker Fanatiker wo ich sehr schnell mit Schub und Zündunterbrecher arbeite)
aber das muss so gemacht / eingehalten werden weil die Triebwerke sehr anfällig waren.

In meinem Thread findet ihr einen Movie zum manuellen Triebwerkstart mit der Me262 wo ich auch das Verfahren mit den langsamen Bewegungen des Schubreglers vorstelle.
Manuelle Bedienung der Triebwerke

Requiem hat ausserdem noch ein schönes Tutorial gemacht zum manuellen zünden des Triebwerks in der Luft falls das Triebwerk mal ausfällt (was in der Praxis auch vorgekommen ist).

Es ist tatsächlich so dass man die Maschine auf Geschwindigkeit bringt und mit dieser hohen Geschwindigkeit auch permanent unterwegs ist. Da das Flugzeug keine Luftschraube (Propeller) hat wird die Me262 auch nicht von einem Luftstrom am Propeller gebremst. In IL2 merkt man das sehr deutlich in den Landeanflügen das ist dort absolut realistisch im FM umgesetzt (großen Respekt dafür).

In WT kann man über die Me262 wenig historisches lernen. Durch BR und MM fliegt man gegen Gegner die 10 Jahre später enstanden sind. Dadurch ensteht ein verzerrter Eindruck von der Me262 der nichts historisches zu dem Flugzeug vermittelt oder einem die Möglichkeit gibt so erstaunt , beeindruckt (vllt. sogar ein wenig sprachlos) seinen ersten Luftkampf mit der Me262 so zu erleben wie es eigentlich sein müsste.   

In IL2 bekommt man dagegen einen sehr guten Eindruck was die Me262 für ein Flugzeug gewesen ist, um wie viele Jahre dieses Flugzeug seiner Zeit voraus war und wie erhaben man seine Kreise im Himmel ziehen kann wenn die Me262 einmal auf Geschwindigkeit ist. Da oben und auf Geschwindigkeit kann einem nicht eine einzige Jagdmaschine aus dieser Zeit was und ich hatte einen richtigen Kloß im Hals als ich drüber nachgedacht habe dass "theoretisch" dieses Flugzeug Mitte 1943 hätte ausgeliefert werden können. 

Die große Schwäche der Maschine war die langsame Geschwindigkeit bei Start und Landung wo sie sehr anfällig gegen tieffliegende Jäger war. Die Situation Anfang 1945 wo der Peak der Einsätze der Me262 stattgefunden hat war geprägt von der Luftüberlegenheit der Allierten die jeden Punkt (Flughafen) in Deutschland erreichen konnten und die mit unzähligen Flugzeugen (Jagdmaschinen) im deutschen Luftraum unterwegs gewesen sind.
Diese Situation wäre aber Mitte 1943 eine andere gewesen und zu dem Zeitpunkt wäre Deutschland noch in der Lage gewesen die Start und Landeflughäfen so zu schützen wie es für die Me262 erforderlich war (siehe Platzschutzstaffeln).
Historiker gehen davon aus dass die Me262 ohne ernsthafte Gefahr Mitte 1943 hätte starten und landen können und einmal in der Luft (auf Höhe) und auf Geschwindigkeit wäre kein alliertes Flugzeug in dieser Zeit (Gloster Meteor erst ab Juli 1944) in der Lage gewesen die Me262 zu bekämpfen oder abzufangen.
Wie gesagt wenn man das mal selber (z.B. in IL2) erlebt hat dann gerät man ganz schön ins Grübeln bei der "was wäre wenn gewesen" Frage und sagt sich insgeheim gut so dass der große Gröhlfatz durch seine verquasten und versponnenen Ideen die Entwicklung immer wieder verschleppt hat.

Es wird viel über diesen frühen Einsatzzeitpunkt (auch durch Historiker) spekuliert und die Folgen für die Situation im Luftkrieg 1943.
Das wird aber alles Spekulation bleiben und eine "wahre" Aussage / Erkenntnis wird man dazu nicht bekommen aber für mich (gefühlt) unter SIM Bedingungen ist die Me262 ein Flugzeug was durch kein alliertes Flugzeug in IL2 (in der Luft) effektiv zu bekämpfen ist und ich glaube auch nicht dass die P51-D (die ja noch kommt) da großartig was dran ändern wird.

Ich hoffe ich konnte euch wenig meinen Eindruck zu der Maschine beschreiben und möchte euch bitten WT nicht als das Maß aller Dinge zu nehmen. WT ist ein Computerspiel mit eigenen Regeln (BR und MM) dass dadurch bedingt oft ein sehr verzerrtes Bild zu den tatsächlichen historischen Gegebenheiten vermittelt (was dann mit der eigentlichen Realität nichts mehr gemeinsam hat).
Ihr solltet an solche Dinge in WT mit der nötigen Skepsis heran gehen und wenn ihr wirklich etwas über die Flugzeuge dieser Zeit lernen wollt dann lest euch in die Materie "richtig" ein.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

Über Checkpoint War Thunder

Checkpoint War Thunder ist eine deutsche Online-Community, die sich das Ziel gesetzt hat, deutschen War Thunder - YouTubern ein Portal anzubieten Videos zu bewerben und mit der eigenen Followern sowie jenen der anderen YouTuber zu kommunizieren. Zugleich ist dies aber auch - in einem Unterbereich - das Forum des Clans Checkpoint Charlie (=CePoC=).

Für Fragen schreibt bitte direkt ins Forum oder kontaktiert uns via info@checkpoint-wt.de

Betreiber:
Point Event
info@checkpoint-wt.de

              User Links