Join UsHallo Gast,
Willkommen bei Checkpoint War Thunder
- dem Treffpunkt der War Thunder YouTube Community und des Clans Checkpoint Charlie =CePoC=

Laufend neue War Thunder Videos
News und Diskussionen rund um War Thunder
Kontakt zu den YouTubern
Treffpunkt des Clans =CePoC=
Eigener Teamspeakserver
Kampfgruppengefechte
...und vieles mehr


  AMX-32: Weitere Verbesserungen
User Avatar Forum: Neuigkeiten & Ankündigungen
Geschrieben von: corevino - 27-02-2020, 20:26 - Keine Antworten

Der AMX-32 ist eine verbesserte Ausführung des französischen Kampfpanzers AMX-30, die in erster Linie für Kunden auf dem Exportmarkt entwickelt wurde. Der AMX-32 unterscheidet sich vom Basismodell durch einen besseren Schutz und eine größere Kanone. Er wird im kommenden Update 1.97 die französischen Topplätze verstärken!
Kurz gesagt: In Kürze: Eine Weiterentwicklung des Kampfpanzers AMX-30 aus den 1970er Jahren, mit einer neuen, besser gepanzerten Wanne und Turm, sowie einer leistungsstärkeren 120-mm-Glattrohrkanone mit Stabilisator und Wärembildoptik!
AMX-32, Kampfpanzer, Frankreich, Rang VI.
Pro

  • Waffenstabilisator
  • Durchschlagskräftige 120-mm-Kanone
  • Wärme- und Nachtsichtkamera
  • Laserentfernungsmesser
Contra
  • Durchschnittliche Mobilität
  • Unzureichende Pasnzerung
Geschichte
Die Entwicklung des AMX-32 begann 1975 als privates Projekt von AMX, in der Hoffnung, das Interesse ausländischer Kunden zu wecken, die den AMX-30 bereits nutzten. Das neue Fahrzeug sollte einen besseren Schutz als das Basismodell bieten, zusätzlich zu mehreren anderen Verbesserungen in verschiedenen Bereichen, um das Interesse internationaler Kunden zu wecken.
Der erste Prototyp des AMX-32, der noch mit einer 105-mm-Kanone ausgestattet war, wurde 1979 vorgestellt, kurz darauf folgte 1981 die Präsentation des zweiten Prototyps, der mit einer 120-mm-Kanone bewaffnet war. Trotz der gegenüber dem Basismodell angebotenen Verbesserungen erregte der AMX-32 jedoch weder bei ausländischen Kunden noch beim französischen Militär Interesse, das sich eher für die Modernisierung seiner bestehenden AMX-30-Flotte als für die Anschaffung eines neuen Fahrzeugs entschied.
Nachdem nur eine Handvoll Prototypen gebaut worden waren, wurde die weitere Entwicklung bald darauf wegen mangelnden Interesses abgebrochen. Obwohl der AMX-32 selbst nie ein Erfolg wurde, wurden viele der eingebauten Besonderheiten und Erfahrungen vom Entwurf des AMX-32 auf die nachfolgenden Projekte übertragen, wie z.B. den AMX-40 und die Modernisierungsprojekte seines Vorgängers - des AMX-30.
[Bild: amx_32_02_1280h720_47cf79de46176bb0d1d522b2b78d16b3.jpg]
[Bild: amx_32_03_1280h720_9369dec9d5d1705c4810778d72ec7825.jpg]
Im War Thunder wird der AMX-32 ein neuer Kampfpanzer sein, der bald als Teil von Update 1.97 auf Rang VI des französischen Forschungsbaums der Panzer eintreffen wird. Der AMX-32 erweitert das Arsenal der erfahrenen französischen Panzerfahrer und bietet seinen zukünftigen Kommandeuren einen besseren Schutz als der reguläre AMX-30 sowie eine erheblich verbesserte Feuerkraft, die durch die tödliche neue 120 mm Glattrohrkanone mit Stabilisator, Wärmebildoptik und Laserentfernungsmesser ermöglicht wird!
Da er auf dem AMX-30 basiert, überrascht es nicht, dass der AMX-32 eine große visuelle Ähnlichkeit mit seinem älteren Bruder aufweist. Abgesehen von den visuellen Ähnlichkeiten gstehen diejenigen, die ein bloßes Facelifting des AMX-30 erwarten, unweigerlich mit leeren Händen da, aber das bedeutet nicht automatisch, dass sie auch enttäuscht werden.
[Bild: amx_32_01_1280h720_7080ed412c5872d404b8a6dd71db6c9c.jpg]


Der erkennbarste Unterschied, der beim AMX-32 zu finden ist, ist sein vollständig geschweißter Stahlturm. Im Gegensatz zu dem gegossenen Turm des AMX-30 ist der geschweißte Turm des AMX-32 nicht nur in seiner Form, sondern auch in seinem Schutzniveau unterschiedlich. Der Turm des AMX-32 verfügt nämlich nicht nur über eine allgemein dickere Panzerung, sondern auch über eine beabstandete Panzerkonstruktion an der Wannenfront und am Geschützmantel, die einen verbesserten Schutz gegen chemische Geschosse bietet.
Darüber hinaus erhielt der AMX-32 eine wesentliche Verbesserung seiner Feuerkraft. Obwohl die ersten Prototypen mit 105-mm-Kanonen bewaffnet waren, ähnlich der auf dem regulären AMX-30, wurden spätere Einheiten mit der leistungsstärkeren 120-mm-Kanone mit glattem Lauf und Stabilisator ausgestattet, ähnlich der, die auf dem AMX-40 zu finden ist - ein vertrautes Fahrzeug für erfahrene War-Thunder-Panzerkommandanten. Dank der hervorragenden Unterkalibergeschosse, die der AMX-32 mit sich führt, kann er auch gegen einige der härteren Gegner auf dem Schlachtfeld problemlos antreten.
[*]
[*][url=https://static.warthunder.com/upload/image/!%202020%20NEWS/02%20February/AMX32/amx_32_06_1280h720_8f81b51fba097bc08a081a71cd50a36b.jpg]
[*]

[*]
Der AMX-32 hat jedoch einen bemerkenswerten Nachteil, den sich seine aufstrebenden Kommandeure vor dem Kampf bewusst machen sollten. Da der AMX-32 von einem 800-PS-Motor angetrieben wird und ein Gewicht von 40 Tonnen hat, wird er, insbesondere im Gelände, nur ein durchschnittliches Maß an Mobilität erreichen, was bedeutet, dass er in den meisten Fällen hinter einigen der mobileren Fahrzeuge in den oberen Rängen zurückbleibt.
Obwohl der AMX-32 nie die Chance hatte, sich in der Hitze des Gefechts in der realen Welt zu bewähren, werden War Thunder-Panzerkommandanten bald die Chance haben, dies auf den virtuellen Schlachtfeldern im Spiel zu tun. Um dies zu tun, stellt sicher, dass ihr den AMX-32 bei seiner Ankunft im Spiel als Teil des Updates 1.97 zu eurer Fahrzeugsammlung hinzufügt. Bis dahin und gute Jagd!

Drucke diesen Beitrag

  Rooikat 105: Die Katze mit größeren Krallen
User Avatar Forum: Neuigkeiten & Ankündigungen
Geschrieben von: corevino - 27-02-2020, 20:24 - Keine Antworten

Der Rooikat 105 ist eine Weiterentwicklung des südafrikanischen Panzerfahrzeugs Rooikat, der Mitte der 1990er Jahre mit der Absicht entwickelt wurde, das Modell durchschlagskräftiger zu bewaffnen. Bald werden die Panzerfahrer von War Thunder die Chance haben, dieses südafrikanische Juwel in ihre In-Game-Sammlung aufzunehmen, nachdem es mit dem Update 1.97 eingetroffen ist!
Kurz gesagt: Eine stärkere Variante des Rooikat Panzerwagens, mit verbesserter Feuerkraft dank einer größeren 105-mm-Hauptkanone.
Rooikat 105, Jagdpanzer, Premium, Großbritannien, Rang VI
Pro

  • Perfekte Kombination aus Mobilität und Feuerkraft
  • Wärmebildkamera
  • Premium-Boni
Contra
  • Leicht gepanzert
Vorbesteller - Rooikat 105 Paket
[Bild: inner_rooikat_105_td_1_87edc5866520c4c99...d971f7.jpg]
Das Paket beinhaltet:
  • Rooikat 105 Panzer (Rang VI Großbritannien) - verfügbar nach Update 1.97;
  • Premiumkontozeit für 15 Tage;
  • 2000 Golden Eagles;
  • Vorbesteller-Bonus: einzigartiges Abzeichen "Caracal";
  • Vorbesteller-Bonus: einzigartiger Titel “Iron Claw”.
Geschichte
Nachdem der Rooikat 76 in den frühen 1990er Jahren in Produktion ging, entwickelten südafrikanische Ingenieure das Fahrzeug weiter, um seine Leistungsfähigkeit weiter auszubauen. So beschlossen die Ingenieure neben anderen kleineren Änderungen und Verbesserungen, den Rooikat mit einer größeren 105mm-Kanone auszurüsten und so den Rooikat 105 zu schaffen.
Die Entwicklung des Rooikat 105 wurde 1994 abgeschlossen und ein einziger Prototyp wurde gebaut. Nach der Vorführung des Fahrzeugs bei der SANDF beschloss das Militär jedoch, die verbesserte Version des Rooikat nicht zu beschaffen, da es bereits mit dem Basismodell des Fahrzeugs mehr als zufrieden war.
Daraufhin wurde der Rooikat 105 für den Exportmarkt angeboten, um Bauaufträge für die Fahrzeuge zu erhalten. Trotz seiner 105-mm-Kanone und der Kompatibilität mit den meisten NATO-Munitionsarten konnte der Rooikat 105 jedoch nicht das Interesse potentieller ausländischer Kunden auf sich ziehen. Letztendlich wurde nur der eine Prototyp des Rooikat 105 gebaut.
[Bild: rooikat_105_td_03_1280h720_5c15e93b2a910...007383.jpg]
[Bild: rooikat_105_td_05_1280h720_dc5f729ffef1b...4bc189.jpg]
Im War Thunder wird der Rooikat 105 ein neues Premium-Fahrzeug auf Rang VI sein, das nach der Veröffentlichung des bevorstehenden großen Updates 1.97 für britische Panzerfahrer verfügbar sein wird. Der Rooikat 105 ist im Wesentlichen eine Antwort für die Panzerfahrer, die vom Standard-Rooikat 76 nicht ausreichend überzeugt waren. Der Rooikat 105 übernimmt alle Stärken seines Vorgängers und kombiniert sie mit einer größeren und schlagkräftigeren 105-mm-Kanone, während er dank seines Premium-Status mehr Belohnungen für jede Aktion im Gefecht erzielt!
Wie bereits erwähnt, ist der bemerkenswerteste Unterschied des Rooikat 105 vom Rooikat 76 die größere 105-mm-Kanone GT-7. Die GT-7 ist in ihrer Ballistik vergleichbar mit einigen Pendants anderer Nationen und kann die meisten der üblichen 105-mm-NATO-Munition abfeuern, von verschiedenen Subkalibern bis hin zu chemischen Geschossen.
[Bild: news_rooikat_105_td_com_2c28aeddb5aaaada...fb7b54.jpg]


All diese Kampfwertsteigerungen haben jedoch, was nicht überrascht, einen gewissen Preis. Zum Beispiel hat der Rooikat durch die größere Kanone und leicht vergrößerte Abmessungen der Wanne ein höheres Gewicht, während die Motorisierung aber gleich geblieben ist.



Als Folge davon werden Panzerfahrer nicht nur eine größere Kanone für den Einsatz haben, sondern mit dem Rooikat 105 auch eine stark erweiterte Munitionsauswahl im Vergleich zu seinem Vorgänger.  Darüber hinaus können sich angehende Nutzer dieser Maschine auf die Erweiterung des Rooikat 105 um Wärmebildgeräte freuen, die die Zielerfassung sowohl bei Tag als auch bei Nacht erleichtern und mehr taktische Optionen im Kampf eröffnen.

Drucke diesen Beitrag

  Ikv 103: HEAT-Mörser
User Avatar Forum: Neuigkeiten & Ankündigungen
Geschrieben von: corevino - 26-02-2020, 20:17 - Keine Antworten

Das Sturmgeschütz Ikv 103 wird im Spiel diejenigen schwedischen Sturmgeschütze aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs ersetzen. Sie wird zu einem der wichtigsten Fahrzeuge für Schlachten in den unteren Rängen.
Infanterikanonvagn 103, Sturmgeschütz, Schweden, Rang III
Pro

  • Ausgezeichnete vertikale Ausrichtung
  • Anständige Dynamik und Geschwindigkeit
  • Gute HEAT-Munition
Contra
  • Schwache Panzerung
  • Komplexe Ballistik
 
Geschichte
1949 erteilte die Abteilung für öffentliches Auftragswesen der schwedischen Armee den Auftrag zur Entwicklung eines leichten Sturmgeschützes als Ersatz für das Sav m/43. Drei Unternehmen begannen die Arbeit: AB Landsverk übernahm die Entwicklung der Plattform, Volvo war für die Motorisierung und Bofors für die Bewaffnung verantwortlich. Tatsächlich waren zunächst drei Versionen des Fahrzeugs für verschiedene Zwecke geplant: eine mit einer 75-mm-Kanone, eine mit MGs ausgestattet und auch eine spezielle Version, die für den Einsatz bestimmter Waffen wie Flammenwerfer und Raketenwerfer vorgesehen war. So wurde ein leichtes (insgesamt nur acht Tonnen schwer) Kettenfahrzeug mit offener Kabine und schusssicherer Panzerung hergestellt.
 
1952 wurde eine mit Kanonen ausgestattete Version unter der Bezeichnung Ikv 72 (kurz für "infanterikanonvagn", was auf Schwedisch "mit Kanonen ausgestatteter Infanterieunterstützungsfahrzeug" bedeutet) in Dienst gestellt. Wenig später wurden die Sturmgeschütze mit 105-mm-Haubitzen nachgerüstet und die Kabine mit einem Dach versehen, das die Besatzung von allen Richtungen vor Kugeln und Schrapnellen schützen konnte. Dieser Umbau erhielt die Bezeichnung Ikv 102. In der Zwischenzeit bestellte die schwedische Armee eine weitere Serie des Fahrzeugs mit einem verbesserten Fahrgestell, um den Einbau eines neuen luftgekühlten Motors zu ermöglichen, während die Kanone und die Panzerung die gleichen blieben wie beim Ikv 102. Diese neue Version wurde als Ikv 103 bezeichnet. Das Ikv 102 und 103 wurden von der schwedischen Armee bis Mitte der 1970er Jahre eingesetzt, dann wurden sie durch das Ikv 91 ersetzt.
 
[Bild: ikv_103_06_1280h720_073097855a76743ede4a...4c440a.jpg]
[Bild: ikv_103_02_1280h720_779c39614c53f2c9c49e...5c2050.jpg]
 
Das Ikv 103 Sturmgeschütz wird in unserem Spiel auf Rang III des schwedischen Forschungsbaums der Panzer erscheinen. Die Panzerung dieses StuGs lässt selbst ohne Berücksichtigung der kugelsicheren Panzerung des Kampfraumes viel zu wünschen übrig und kann von buchstäblich jedem Gegner durchschlagen werden. Leider sind die panzerbrechenden Geschosse und hochexplosiven Splittergranaten weit davon entfernt, hochwirksam zu sein. Sie kommen mit mittleren Panzern und leichten Fahrzeugen eher schlecht zurecht, aber schwere Panzer, wie die sowjetischen KVs oder die britischen Churchill-Panzer, sind für sie ein echtes Problem. HEAT-Granaten sind Stock erhältlich und können bis zu 240 mm durchschlagen. Aber das ändert sich, wenn die Forschung an den fantastischen HEAT-Geschossen mit einer Durschlagskraft von 400 mm bei normalem Winkel erforscht wurden! Dann bieten der respektable Höhenrichtwinkel (-16/+20), eine geschickte Positionierung und die Tarnung, selbst die "dicksten" Feinde zu bezwingen. Der entscheidende Punkt ist der Versuch, das Munitionslager eines gegnerischen Panzers auszuschalten oder seine Bewaffnung zu neutralisieren. Aber die komplexe Ballistik der 105 mm Haubitze erlaubt es dem Fahrzeug nicht, auf weite Entfernungen zu schießen, und die mächtigen HEAT-Geschosse müssen sehr sorgfältig ausgerichtet werden.
[Bild: news_ikv_103_com_4f131a0624d14d88d2b6b5d9c6d46688.jpg]
Download Wallpaper: 1920x1080 2560x1440 3840x2160

Die Ikv 72-Version mit der 75-mm-Kanone wird auf Rang I zu finden sein, und hat eine weitaus bessere Treffsicherheit auf große Entfernungen. Die schwache Panzerung und die offene Kabine des Ikv 72 machen es zu einem leichten Ziel für jeden Gegner, der den fragillen Schweden ins Fadenkreuz bekommt. Selbst Fahrzeuge mit Maschinengewehren im Gewehrkaliber sind in der Lage, die Besatzung auszuschalten, und das war's dann: Hallo, Hangar... Es ist alles nur noch ein Schattendasein, oder nicht?
Im Update 1.97 werden wir zwei Varianten in das Spiel bringen: Ikv 72 und Ikv 103.
 
Definitiv nicht! Erstens gibt es ausgezeichneten -20/+20 Höhenrichtwinkel, die das Feuern aus Gräben und von den rückwärtigen Hängen eines Hügels aus zulassen. Zweitens können die Ketten dieses Fahrzeug über Hügel und Felsen führen, die für Radpanzerzer unzugänglich sind. Alles in allem hat das Fahrzeug dank seines geringen Gewichts eine gute Bewegungsbilanz. Und die panzerbrechenden Geschosse reichen aus, um jedes Ziel auszuschalten, insbesondere von den Seiten.
 
  • [Bild: ikv_103_04_1280h720_985b3510833bc3c2fe33...bd8aeb.jpg]
  • [Bild: ikv_103_05_1280h720_dbb3c4ad2fcb7b176d1b...f6ba1f.jpg]
  • [Bild: ikv_103_03_1280h720_863d9b7e78a015adb4e9...f3319a.jpg]
 
Mit anderen Worten, dieses Fahrzeug hat zwar einige gravierende Nachteile, aber auch einige bedeutende Vorteile und ist definitiv eure Aufmerksamkeit wert. Dieses Sturmgeschützund andere faszinierende Panzer in Schwedens Forschungsbaum erwarten euch im Betatest der schwedischen Bodenfahrzeuge im kommenden Update 1.97. Haltet die Augen auf!
 
Wir erinnern euch daran, dass die Besitzer der Early-Access-Pakete Zugang zum Forschungsbaum der schwedischen Bodentruppen haben werden, wenn das Update 1.97 veröffentlicht wird.

Drucke diesen Beitrag

  Douglas A-4B Skyhawk: Eine Geschichte der Einfachheit
User Avatar Forum: Neuigkeiten & Ankündigungen
Geschrieben von: corevino - 25-02-2020, 20:18 - Keine Antworten

Die Douglas A-4 Skyhawk ist ein amerikanisches Düsen-Schlachtflugzeug, das Mitte der 1950er Jahre als moderner Ersatz für die veralteten AD Skyraider entwickelt wurde. Als Teil des bevorstehenden Updates 1.97 wird die A-4 Skyhawk bald für alle Piloten und Fans amerikanischer Strahlflugzeuge verfügbar sein!
 
Kurz gesagt: Der strahlgetriebene Nachfolger der AD Skyraider tritt in die Fußstapfen seines Vorgängers mit Kolbenmotor und kann sehr beeindruckende Auswahl an Nutzlasten mitführen.
A-4B Skyhawk, Schlachtflugzeug, USA, Rang VI.
Pro

  • Hohe Nutzlast
  • Große Bewaffnungsauswahl
Contra
  • Nicht Überschallfähig
 
Geschichte:
 
Die Entwicklung der A-4 Skyhawk begann in den frühen 1950er Jahren, nachdem die US-Marine eine Reihe von Spezifikationen für einen potenziellen Nachfolger der AD Skyraider herausgegeben hatte. Douglas, der Hersteller der bewährten Skyraider, erhielt den Auftrag, einen neuen strahlgetriebenen Ersatz zu entwickeln, der auch für den Einsatz von Nuklearwaffen geeignet sein sollte.
 
Douglas nahm die Aufgabe an und entwickelte den angeforderten Ersatz innerhalb von zwei Jahren nach Auftragseingang. Damit entwickelte das unternehmen ein Flugzeug, das weit unter dem für das Projekt vorgesehenen Budget lag und die in den Spezifikationen festgelegten Mindestanforderungen deutlich übertraf. Der erste Prototyp der Skyhawk hob im Juni 1954 zum Erstflug ab.
 
Von den Fähigkeiten des Flugzeugs, seiner relativen Simplizität und Kosteneffizienz sehr beeindruckt, warteten die US-Marinebeamten nicht lange, um die ersten Produktionsaufträge zu erteilen. In der Folge liefen 1956 die ersten A-4 Skyhawk-Serienmodelle vom Band und wurden offiziell bei der US Navy und dem USMC in Dienst gestellt.
 
Bereits bei der Fertigstellung der ersten Produktionseinheiten beendete Douglas die Arbeit an einer verbesserten Variante der Skyhawk - der A-4B. Neben anderen Änderungen und Verbesserungen ermöglichte die B-Variante der Skyhawk die Mitnahme von komplexeren Waffensystemen, wie z.B. der AIM-9B Sidewinder AAMs sowie der AGM-12 Bullpup-Raketen.
 
Insgesamt wurden fast 3.000 A-4 Skyhawks produziert, die in zahlreichen Konflikten eingesetzt wurden, wie der Libanonkrise 1958, dem Vietnamkrieg in den 1960er Jahren sowie dem Falklandkrieg 1982 unter argentinischer Flagge. Die Skyhawk diente fast fünf Jahrzehnte lang, bevor sie Ende der 1990er und Anfang der 2000er Jahre in den Vereinigten Staaten außer Dienst gestellt wurde. Einige A-4 werden jedoch noch immer nur begrenzt als Flugzeug zur Feinddarstellung eingesetzt wird, zum Beispiel als MiG-17.
 
[Bild: a_4b_03_1280s720_d1e0ff96d90713242472b4f7d7cd8ace.jpg]
[Bild: a_4b_02_1280s720_775e2755325132d312de58f6de8ca37e.jpg]
 
In War Thunder ist die A-4B Skyhawk eine neue Ergänzung auf Rang VI des amerikanischen Luftfahrt-Baums und wird mit der Veröffentlichung von Update 1.97 ins Spiel kommen. Die A-4B Skyhawk ist schnell, wendig und leicht, aber dennoch in der Lage, eine große Auswahl an Zusatzwaffen zu transportieren. Sie wird bald zu einem Favoriten sowohl unter den Dogfight-Assen als auch unter den Fans von Bodenangriffen und Luftnahunterstützung werden!
 
Das Herzstück der A-4B Skyhawk ist das Wright J65-W-16A-Turbojet-Strahltriebwerk mit 34,2 kN Schub. Damit erreicht die Maschine auf Meereshöhe eine Höchstgeschwindigkeit von 1.056 km/h (656 mph). Dies, zusammen mit der guten Beschleunigung und der allgemeinen Manövrierfähigkeit der Skyhawk, macht sie zu einem geeigneten Kampfflugzeug für die intensiven Luftkämpfe, die in den hochrangigen Schlachten vorkommen - eine Rolle, in der sich die Skyhawk während ihrer frühen Dienstzeit erfolgreich bewährt hat.
[Bild: a_4b_01_1280s720_8db98f5296ad7205178fa2a48152101d.jpg]
Download Wallpaper: 1920x1080 2560x1440 3840x2160

Funfact: Während des Vietnamkriegs schoss eine A-4 Skyhawk eine nordvietnamesische MiG-17 mit einer ungelenkten Zuni-Rakete ab und bescherte einer Skyhawk damit den einzigen Luft-Luft-Sieg des Konflikts.
 
Die Primärbewaffnung der A-4B besteht aus zwei 20 mm Colt Mk.12-Kanonen, die sich in den Flügelwurzeln des Flugzeugs befinden. Während die 20-mm-Kanonen zweifellos fast mit jedem gegnerischen Flugzeug fertig werden können, wird ihre relativ geringe Munitionskapazität von nur 100 Schuss pro Kanone von ihren Piloten ein beachtliches Maß an Feuerdisziplin und Präzision erfordern!
 
Glücklicherweise muss man nicht unbedingt Dasselbe über die Fülle der sekundären Waffenauswahl der Skyhawk sagen. Diese reichen von ungelenkten Raketen wie der Mighty Mouse oder der Zunis über Lenkraketen wie die bekannten Bullpups und die Sidewinder-Luft-Luft-Raketen bis hin zu ungelenkten Standardbomben mit Kalibern von bis zu 2.000 Pfund sowie zusätzlichen 20 mm-Kanonengondeln. Mit anderen Worten: Egal, welches Ziel anliegt, die Skyhawk bietet ein breites Spektrum an möglichen Optionen, wie man damit umgehen kann - der Pilot muss sich einfach nur entscheiden, was er will!
 
  • [Bild: a_4b_05_1280s720_fa47f53b06470a3a6e86b06cfd213850.jpg]
  • [Bild: a_4b_04_1280s720_4f24bdaa1dae58f5bf8d2c3f53c1eb67.jpg]
  • [Bild: a_4b_07_1280s720_9c2fea086e044d9214dc0de48be419db.jpg]
  • [Bild: a_4b_06_1280s720_ad343deed6426073d30c516173d8373d.jpg]
  • [Bild: a_4b_08_1280s720_6f46b1e24955a382739dc232219f1bf1.jpg]
 
Die A-4B Skyhawk kommt mit dem Update 1.97 auf Rang VI des amerikanischen Forschungsbaums der Flugzeuge zu War Thunder. In der Zwischenzeit solltet ihr euch auf jeden Fall auf dem Laufenden halten, um die neuesten Informationen über das nächste große Update zu erhalten, das sehr bald ins Spiel kommt. Bis dahin, Piloten, und klare Sicht!

Drucke diesen Beitrag

  Lago I: Der Mittelschwere des Nordens
User Avatar Forum: Neuigkeiten & Ankündigungen
Geschrieben von: corevino - 25-02-2020, 20:16 - Keine Antworten

Der Lago I war ein mittlerer Panzer aus den frühen 1940er Jahren, der von AB Landsverk entwickelt wurde und der erste richtige mittlere Panzer Schwedens war, der gebaut wurde. Bald werden Panzerfahrer in War Thunder die Chance haben, den Lago I in die Schlacht zu führen, nachdem er als Teil des neuen schwedischen Forschungsbaums der Panzer im Update 1.97 in das Spiel integriert wurde!
 
Kurz gesagt: Ein mittlere schwedischer Panzerprototyp aus den 1940er Jahren, der in erster Linie als Versuchsträger bei der Entwicklung späterer fortschrittlicherer schwedischer Panzer verwendet wurde.
Lago I, mittlerer Panzer, Schweden, Rang II.
Pro

  • Gute Frontalpanzerung
  • Schnell feuernde Kanone
Contra
  • Durchschnittliche Mobilität
  • Kompakt platzierte Besatung
 
Geschichte:
In den 1930er Jahren wollte das schwedische Unternehmen Landsverk, wie viele andere europäische Waffenhersteller, die wachsenden Spannungen auf dem Kontinent nutzen, um neue Produktions- und Lizenzverträge zu erhalten. Zu den profitabelsten Märkten gehörte der Markt für neue gepanzerte Kampffahrzeuge. Daher begann Landsverk in den 1930er Jahren mit der Entwicklung einer ganzen Reihe neuer Kampffahrzeuge, die ausschließlich für den Exportmarkt bestimmt waren.
 
Dazu gehörte der leichte Panzer L-60, auf dessen Basis Landswerk den größeren und schwereren Panzer Lago entwickelte. Während der L-60 einen gewissen kommerziellen Erfolg verzeichnete, fand der Lago-Panzer bei ausländischen Kunden wenig Interesse. Nach einiger Zeit änderte das schwedische Militär jedoch seine Doktrin und versuchte, selbst einen mittleren Panzer zu beschaffen. Da Landsverk den Lago bereits entwickelt hatte, wandten sich die schwedischen Militärs an das Unternehmen mit dem Auftrag, die Konstruktion weiterzuentwickeln.
 
Letztendlich durchlief der Panzer Lago mehrere Prototypstadien und wurde schließlich nur noch als Versuchsträger für die Entwicklung der nachfolgenden Panzer Strv m/42 und Pvkv m/43 verwendet. Das Fahrzeug kam nie in Produktion und wurde nicht aktiv in Konflikten eingesetzt. Aufgrund seiner Konstruktion kann der Lago I jedoch als der erste echte mittlere Panzer aus schwedischer Produktion angesehen werden.
 
[Bild: lago_l_03_1280h720_583deafd3d213259929a107b66b37072.jpg]
[Bild: lago_l_02_1280h720_3266dd4ac4e8ecad9d4ca014a425a188.jpg]
 
In War Thunder wird der Lago I zu den ersten Fahrzeugen gehören, die auf die Spieler in den unteren Rängen des brandneuen schwedischen Forschungsbaums der Panzer warten, welcher eines der Highlights des kommenden Updates 1.97 sein wird. Der Lago I bietet überraschend effektiven Panzerschutz, eine schnellfeuernde Kanone, und als zusätzliches Ass im Ärmel durchschlagsräftige APDS-Granaten. Der Lago I hat alles, was sich ein Panzerfahrer für einen erfolgreichen Start in den Reihen des neu hinzugefügten Forschungsbaums wünschen kann!
 
Wie viele Fahrzeuge der ersten Ränge im War Thunder ist der Lago I mit einer 37-mm-Kanone ausgestattet, die seine primäre Offensivbewaffnung bildet. Mit einer hohen Feuerrate, wie sie bei Kanonen dieses Kalibers üblich ist, kann der Lago I seine Kanone unter idealen Bedingungen alle 3,1 Sekunden abfeuern. Darüber hinaus ist der Lago I in der Lage, sowohl AP- als auch APHE-Geschosse mit abzufeuern, wobei die Durchschlagswerte mit den Geschützen anderer Nationen vergleichbar sind.
 
Allerdings werden sich auch angehende Kommandanten dieser Maschine gelegentlich in der unangenehmen Situation befinden, dass sie sich stärker gepanzerten Gegnern gegenüber sehen, in der die Standard-AP- und APHE-Granaten möglicherweise nicht ausreichend sind, um die Panzerung zu durchschlagen. In diesen Fällen hat der Lago I ein einzigartiges Ass im Ärmel - APDS-Granaten mit hoher Durchschlagskraft, die in der Lage sind, fast 90 mm Panzerung auf 500 m zu durchschlagen!
[Bild: news_lago_l_com_c1c3bf7cbce7c5f3061c8dd5382b385b.jpg]
Download Wallpaper: 1920x1080 2560x1440 3840x2160

Was die Schutzwirkung betrifft, so ist der Lago I durch 34 mm Panzerung an den vorderen Teilen seiner Wanne bzw. seines Turms geschützt. Obwohl er auch in dieser Hinsicht wieder mit anderen Nationen vergleichbar zu sein scheint, ist die Frontpanzerung des Lago I an einigen Stellen stark geneigt und abgewinkelt, so dass er eine gute Chance hat, dass Granaten, die nicht sorgfältig platziert werden, abprallen.
 
Es ist jedoch auch erwähnenswert, dass die Verhältnisse im Inneren des Lago I eher begrenzt sind, was dazu führt, dass die 5 Besatzungsmitglieder sehr eng zusammengedrängt sind. Daher könnte ein einziger Durchschlag einer Kanone größeren Kalibers ausreichen, um den Lago I außer Gefecht zu setzen.
 
  • [Bild: lago_l_06_1280h720_25c5cd8dc795b541b4d5ea6d98d6f71b.jpg]
  • [Bild: lago_l_05_1280h720_d22f52cf7204b077987b355f70bd6928.jpg]
  • [Bild: lago_l_04_1280h720_e71283d1412525cdc3932060acfca96e.jpg]
 
Zum Schluss noch ein paar Worte zur Mobilität des Lago I: Das Fahrzeug wird von zwei Scania-Vabis 1664-Benzinmotoren mit insgesamt 285 PS angetrieben und erreicht auf befestigten Straßen eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h, wobei die Höchstgeschwindigkeit im Gelände leicht abnimmt. Daher werden die Kommandanten keine Schwierigkeiten haben, ihre Kriegsmaschine dorthin zu bringen, wo sie auf dem Schlachtfeld gebraucht wird.
 
Der Lago I erwartet alle eifrigen Panzerkommandanten auf Rang II des brandneuen schwedischen Forschungsbaums der Panzer, welcher mit dem Update 1.97 bald zum War Thunder kommt. Bis dahin solltet ihr auf jeden Fall auf weitere Neuigkeiten bezüglich des nächsten großen Updates achten. Weidmannsheil, Panzerfahrer!

Drucke diesen Beitrag

  Cheater GoodPlan
User Avatar Forum: Allgemeine Diskussionen
Geschrieben von: Steiner01 - 25-02-2020, 17:37 - Antworten (3)

Angry Moin Implied da ist mir doch Heute der Sack geplatzt!
Ich bin jetzt schon ewig in diesem Game aber sowas habe ich auch lange nicht erlebt, ich kann das Spiel nicht gut aber es reicht um meine Kinder durch den Winter zu bekommen.
Da eiert man so durch das Game und muss sich seine Gegner suchen, da ja keine Plaketten auftauchen und da kommt so ein Russ..... Namens GoodPlan aus dem Clan TPABA und ballert dich gefühlt 28 mal aus dem Leben, nebenbei killt er noch weitere 17 Spieler!
Ich habe echt viel Geduld mit dem Spiel aber so ganz allmählich verliere ich den Glauben daran mal ein Game ohne diese Russ... mit plakettenanzeige zu bekommen, die würden ohne Anzeige nicht mal alleine aus dem Bus gucken können, haben aber eine Erfolgsrate von über 80 Prozent, das macht mich echt wütend, ich habe ihn reported aber ich fürchte das hilft auch nicht!!!!!!!
MfG
Ofw
Steiner

Drucke diesen Beitrag

  Stormartillerivagn m/43
User Avatar Forum: Neuigkeiten & Ankündigungen
Geschrieben von: corevino - 24-02-2020, 21:17 - Keine Antworten

Die Fahrzeuge Sav m/43 werden die häufigsten schwedischen Sturmgeschütze in den Schlachten der ersten Ränge sein. Lasst uns über sie im Detail berichten.
Stormartillerivagn m/43 (1946), Sturmgeschütz, Schweden, Rang II
Pro

  • Gute Dynamiken
  • Die besten HEAT-Granaten auf diesem Rang
Contra
  • Hohe Silhouette
 
Geschichte:
1942 begann Schweden mit der Entwicklung eines neuen Sturmgeschützes, das auf einem modifizierten Fahrgestell des tschechischen LT vz.38 basierte, bei der Wehrmacht besser bekannt als Pz.38(t). Dieses neue Sturmgeschütz sollte mit der bereits in Produktion befindlichen 75mm L/31-Kanone ausgestattet werden. Im Herbst 1942 wurde ein Holzmodell des geplanten Fahrzeugs erstellt, und nach einigen Verbesserungen ging das Projekt in die Herstellung von Prototypen über. Genau ein Jahr später, im Oktober 1943, begannen die Erprobungen. Das Sturmgeschütz bestand die Erprobungsphase mit Bravour und lief unter der Bezeichnung Sav m/43 (kurz für "Stormartillerivagn", schwedisch für "Sturmartillerieträger") vom Band. Wenig später kam eine Version mit einer 105 mm-Kanone heraus, und bis Ende 1946 wurden alle m/43 Sturmgeschütze mit dieser Kanone neu ausgerüstet. Die schwedische Armee setzte dieses Sturmgeschütz bis Anfang der 70er Jahre ein. Ab dem Zeitpunkt der Indienststellung bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa wurden die Sav m/43-Fahrzeuge an der norwegischen Grenze aufgestellt und dann bei der Reorganisation der Armee als Feuerunterstützungsfahrzeuge für Infanterieeinheiten zugewiesen.
 
[Bild: sav_m43_03_1280h720_4c5bfb9476001d149b49...d0afdf.jpg]
[Bild: sav_m43_06_1280h720_777a0d8c5f7b0f8abcdd...2f56a1.jpg]
 
Wenn im Update 1.97 von War Thunder die Testphase des schwedischen Panzerforschungsbaums beginnt, werden zwei Varianten des Sav m/43 im Spiel verfügbar sein: eine Modifikation der Version von 1944 mit 75 mm Kanone und die Version von 1946 mit der 105 mm Kanone. Das erste Bemerkenswerte an diesem Sturmgeschütz ist sein eckiger, hoher Kampfraum. Tatsächlich sind die Abmessungen des Sav m/43 sein einziger Nachteil. Dieses Sturmgeschütz ist ziemlich kompakt und sein geringes Gewicht macht es sehr dynamisch. Seine Panzerung ist sicherlich ausreichend für die Plattform eines leichten Panzers mit bis zu 50 mm an der Frontseite.
[Bild: news_sav_m43_com_d550b62df6b14b5e83ce0ec855c98c68.jpg]
Download Wallpaper: 1920x1080 2560x1440 3840x2160

Mit dem Kauf dieses Fahrzeugs erhaltet ihr panzerbrechende Geschosse mit einer ballistischen Haube und hochexplosive Geschosse, die bei dem Kaliber von 105mm gegen mittlere und leichte Panzer aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs wirksam sind. Mit den Modulen werden die HEAT-Granaten mit einer Durchschlagskraft von 240mm verfügbar, wodurch es möglich wird, jeden Gegner zu durchschlagen, solange man ihn an den "weichen" Stellen trifft, wie z.B. bei den Munitionsfächern.
 
  • [Bild: sav_m43_04_1280h720_8b98850753220f930c50...e607c6.jpg]
  • [Bild: sav_m43_02_1280h720_867aa63712dd3acefd79...d088fc.jpg]
  • [Bild: sav_m43_05_1280h720_75a186054a6ab5210796...e36252.jpg]
 
Die beiden Sturmgeschütze können der Reihe nach erforscht werden: die Version von 1944 Rang I, gefolgt von der Version von 1946 mit der 105-mm-Kanone. Beide Fahrzeuge eignen sich hervorragend auf ihren Rängen, und die fantastischen HEAT-Granaten der 1946er Sav m/43 werden auch in den Schlachten auf den höheren Rängen nützlich sein.
Wir werden euch über weitere Neuerungen informieren, die sehr bald im Update 1.97 erscheinen werden. Haltet die Augen auf!

Drucke diesen Beitrag

  Strv m/40L
User Avatar Forum: Neuigkeiten & Ankündigungen
Geschrieben von: corevino - 22-02-2020, 14:02 - Antworten (1)

Ein weiterer Neuzugang in den ersten Reihen des schwedischen Forschungsbaums der Panzer: der leichte Panzer Strv m/40L!
Strv m/40L, leichter Panzer, Schweden, Rang I
Pro

  • Die Frontpartie der Wanne und des Turmes sind gut gepanzert.
Contra
  • Die Kanone ist unter Umständen nicht ausreichend gegen stark gepanzerte Ziele.
 
Geschichte
Wir haben euch kürzlich von dem schwedischen "Reservepanzer" erzählt: dem leichten Panzer Strv m/31. Die Arbeit von Landsverk an diesem Panzer führte zu einem Projekt mit der Werksbezeichnung L-60, bei dem die bei den Erprobungen des m/31 aufgetretenen Fehler berücksichtigt wurden - z.B. Probleme mit der Federung. Der verbesserte Panzer wurde unter der Bezeichnung Strv m/38 in Dienst gestellt, und Landsverk wurde mit der Herstellung eines Bauloses beauftragt. Alle 16 Panzer der Baureihe m/3 waren bei Ausbruch des Zweiten Weltkriegs in Europa die einzigen gepanzerten Fahrzeuge Schwedens. Das Militär war jedoch mit diesen Fahrzeugen nicht ganz zufrieden - und obendrein brauchte es noch eine ganze Menge mehr davon.  Das Ergebnis zukünftiger Aufrüstungen im L-60-Projekt waren zwei neue Modelle: der Strv m/39 und der Strv m/40. Sie erhielten einen neuen Turm, einen vollständig überarbeiteten Motorraum und eine zusätzliche Wannenpanzerung. Der m/40 war mit einem automatischen Getriebe und einem an der Front verbesserten Turm ausgestattet, zu dem mit einem weiteren Maschinengewehr, das nicht mit der Kanone koaxial ausgerichtet war. Der Strv m/40 wurde bis März 1942 hergestellt. Insgesamt wurden etwa 100 Einheiten dieser Ausführung ausgeliefert.
 
[Bild: strv_m40l_04_1280h720_58ba62c0a3f221a750...4c8d86.jpg]
[Bild: strv_m40l_03_1280h720_1ad135152dc9c223a9...2272eb.jpg]
 
In unserem Spiel werden die schwedischen Panzertester den leichten Panzer Strv m/40L an der Spitze von Rang I vorfinden. Wenn ihr diesen Panzer kauft, habt ihr bereits etwas Kampferfahrung im m/31 und m/38, so dass ihr eine gute Vorstellung vom Potenzial des Strv m/40L haben werdet. Der überzeugende Vorteil des Panzers ist seine Frontpanzerung, die bis zu 50 mm beträgt. Der m/40 hat jedoch einen kleinen Bereich mit einer schwachen Panzerung: den Geschützmantel. Diese Panzerung kann von fast jedem Feind durchschlagen werden, dem ihr in der Schlacht begegnen könnt. Versucht also, sie in Duellen zu schützen und stellt sicher, dass ihr das feindliche Feuer auf die stärkeren Teile des Turms und die Wanne lenkt.
[Bild: strv_m40l_01_1280h720_a53e30b841774fbc4b...f5fc91.jpg]
Download Wallpaper: 1920x1080 2560x1440 3840x2160

Trotz der erhöhten Masse beschleunigt der Panzer recht gut und kann problemlos über Hindernisse fahren. Eine weiteres Merkmal, die der m/40L von seinen Vorgängern geerbt hat, ist seine Bewaffnung - die 37-mm-Kanone von Bofors ist euch bereits bekannt. Bisher haben eure Geschosse jeden Gegner auf Rang I mit Leichtigkeit zerfetzt, jetzt müsst ihr aber die robusteren Panzer auf Rang II der anderen Nationen mit Blick auf die Schwachstellen in deren Panzerung studieren. Alles in allem kann die Hauptbewaffnung des Panzers für Gegner vom Rang II als ausreichend angesehen werden, obwohl ihre Wirkung nach einem Durchschlag besser sein könnte.
 
  • [Bild: strv_m40l_06_1280h720_bc7e11624082b8c00f...0d8041.jpg]
  • [Bild: strv_m40l_02_1280h720_1fd575ee53a3ff0e9b...8155bd.jpg]
  • [Bild: strv_m40l_05_1280h720_a778ef3f422745384a...0f7447.jpg]
 
Der Strv m/40 ist ein robuster Panzer, der die Linie zwischen den Rängen I und II überbrückt. Sein interessantes Erscheinungsbild mit seinen Zwillings-Maschinengewehren an der Turmfront, seine gute Panzerung im fast gesamten Frontbereich und seine ordentliche Beschleunigung sorgen dafür, dass sich alle Tester der schwedischen Bodeneinheiten noch lange an diesen Panzer erinnern werden. Neue Enthüllungen zu den Panzern kommen bald! Verfolgt unsere Entwicklertagebücher und bleibt auf dem Laufenden über alle neuen Features, die im großen Update 1.97 von War Thunder erscheinen werden. Wir arbeiten hart daran! Bis bald!

Mehr Entwicklertagebücher:
[Bild: anons_strv_m31_2977f294eb077fc3960b3098fb3e11d9.jpg]Stridsvagn m/31

Drucke diesen Beitrag

  Verteidiger des Vaterlandes
User Avatar Forum: Neuigkeiten & Ankündigungen
Geschrieben von: corevino - 22-02-2020, 14:01 - Antworten (1)

[Bild: t34-il2m_968x530_c4f175145c70d226db638f7b2b3fa567.jpg]

Auch nach 100 Jahren gedenken die Länder der ehemaligen Sowjetunion noch immer dem Tag der "Verteidiger des Vaterlandes".  Es ist einer der wichtigsten Feiertage in diesen Ländern und feiert die Tapferkeit und Hartnäckigkeit ihrer Vorfahren, die bis zum Ersten Weltkrieg zurückreichen. Da wir alle im War Thunder eine große glückliche Familie sind, können wir alle von diesem Feiertag profitieren.
Von 10:00 Uhr MEZ am 21. Februar bis 10:00 Uhr MEZ am 25. Februar — gewinnt diese Dekorationen!
  • Nehmt an 3 Schlachten teil (in Fahrzeugen ab Rang II und mit einer Spielaktivität von 60% oder höher), um eines der folgenden Abziehbilder zu erhalten: "Granate", "Schildstern" oder "23. Februar".
  • Gewinnt 5 Mal (in Fahrzeugen ab Rang II und mit einer Spielaktivität von 60% oder höher), um die einzigartige "Rundschild (Löwe)"-Dekoration zu erhalten.
[Bild: round_lion_shield_2970e523bc5b49c091e3db457d646c00.png] “Rundschild (Löwe)”
[Bild: shield_star_23feb128_4d630e7fa169eb91d23...209424.png] "Shield Star" Abzeichen
[Bild: grenade_23feb128_d3e8c3c80daddbf9bde001a4ba3d229e.png] "Granate" Abzeichen
[Bild: star_23feb128_93191a1b179a5d48cda9f71c3d948fdb.png] "23. Februar" Abzeichen
Für kurze Zeit rabattierte Premiumfahrzeuge: 
[Bild: War-Thunder-Screenshot-2020_bc5a452781ba...b93b6f.jpg]
[Bild: War_Thunder_Screenshot_2020_d859f52a3835...b3a41d.jpg]
Seltene Fahrzeuge können bis zum 25. Februar, 10:00 Uhr MEZ, gekauft werden!
Der sowjetische Premiumpanzer T-34 (1st Gv.T.Br.) und die IL-2 "Avenger" können gegegn GE direkt im Spiel erworben werden. 
Turniere auf unserer TSS
Bis 08:21 MEZ am 23. Februar - Teilnahme an automatischen Turnieren.
Nehmt am gemischten Turnier "Fire Front 5x5" und am Flugzeugturnier "Gladiators" im RB-Spielmodus teil. Holt euch den einzigartigen Titel "Verteidiger des Vaterlandes" im Spiel und sammelt Sie einen kompletten Satz "Schilde" und auch einen Satz der festlichen Embleme, die dem Verteidiger des Vaterlandes gewidmet sind!
[Bild: 19_02_firefront_award_en_e8827b5952c0da1...bcbce1.jpg]
[Bild: 19_02_gladiators_award_en_b6dd9d8850821a...343b05.jpg]
Preise
1. Platz
  • 800 Golden Eagles,
  • Premiumzugang für 7 Tage,
  • 50% RP und SL Booster,
  • Titel “Verteidiger des Vaterlandes”,
  • “Golden Fire Front” Emblem,
  • Dekorationsset: "Shield", "Round Shield" und "Round Shield (Lion)".
2. Platz
  • 600 Golden Eagles,
  • Premiumzugang für 3 Tage,
  • 50% RP und SL Booster,
  • Titel “Verteidiger des Vaterlandes”,
  • “Fire Front” Emblem,
  • 2 von 3 zufälligen Dekorationen: "Shield", "Round Shield" oder "Round Shield (Lion)".
3. Platz
  • 500 Golden Eagles,
  • Premiumzugang für 1 Tag,
  • 50% RP und SL Booster,
  • Titel “Verteidiger des Vaterlandes”,
  • “Fire Front” Emblem,
  • 1 von 3 zufälligen Dekorationen: "Shield", "Round Shield" oder "Round Shield (Lion)".
4. Platz
  • 300 Golden Eagles,
  • 50% RP und SL Booster,
  • Titel “Verteidiger des Vaterlandes”,
  • “Fire Front” decal.
5. Platz
  • 200 Golden Eagles,
  • 50% RP und SL Booster,
  • “Fire Front” Emblem.
6. Platz
  • 150 Golden Eagles,
  • 50% RP und SL Booster.
 
Teilnehmen 
 
 
1. Platz
  • 800 Golden Eagles,
  • Premiumzugang für 7 Tage,
  • 50% RP und SL Booster,
  • Titel “Verteidiger des Vaterlandes”,
  • “1st Gladiator” Emblem,
  • Emblemset "Grenade", "Shield Star", "February 23".
2. Platz
  • 600 Golden Eagles,
  • Premiumzugang für 3 Tage,,
  • 50% RP und SL Booster,
  • Titel “Verteidiger des Vaterlandes”, 
  • “Gladiators” Emblem,
  • 2 von 3 zufälligen Emblemen: "Grenade", "Shield Star" or "February 23".
3. Platz
  • 500 Golden Eagles,
  • Premiumzugang für 1 Tag,
  • 50% RP und SL Booster,
  • Titel “Verteidiger des Vaterlandes”, 
  • “Gladiators” Emblem,
  • 1 von 3 zufälligen Emblemen: "Grenade", "Shield Star" or "February 23".
4. Platz
  • 300 Golden Eagles,
  • 50% RP und SL Booster,
  • Titel “Verteidiger des Vaterlandes”,
  • “Gladiators” decal.
5. Platz
  • 200 Golden Eagles,
  • 50% RP und SL Booster,
  • “Gladiators” Emblem.
6. Platz
  • 150 Golden Eagles,
  • 50% RP und SL Booster.
 
Teilnehmen

Euer War Thunder Team

Drucke diesen Beitrag

  Schwedische Bodenstreitkräfte: Stridsvagn m/31
User Avatar Forum: Neuigkeiten & Ankündigungen
Geschrieben von: corevino - 20-02-2020, 21:35 - Keine Antworten

Wir starten eine Reihe von Entwicklertagebücher über die Schwedischen Bodenfahrzeuge, welche in Kürze in die geschlossene Tests gehen werden. Beginnen wir also mit dem Reservepanzer Strv m/31.

Strv m/31, leichter Panzer, Schweden, Reserve
Pro

  • Hervorragende Panzerung im Frontalbereich
Contra
  • Eingeschränkte Munitionswahl
 
Geschichte:
 
Die Schwedische Panzer sind selbst bei vielen begeisterten Historikern oder Fans von Militärfahrzeugen nicht sonderlich bekannt. Viele der von schwedischen Panzerkonstrukteuren konzipierten Konstruktions- und technischen Lösungen waren jedoch einzigartig und ziemlich praktisch. Schwedens gepanzerte Fahrzeuge sind wirklich faszinierend, und die schwedische Bodenfahrzeuglinie in War Thunder werden euch einige höchst originelle Panzer mit einzigartigen Merkmalen und spielerischen Feinheiten vorführen. Wir beginnen unseren Überblick über den schwedischen Forschungsbaum mit einem Blick auf den ersten Panzer, der die Entwicklung aller schwedischen Bodenfahrzeuge einleitete. Lernt die Reserve kennen, den Strv m/31 (für "Stridsvagn", schwedisch für "Panzer"), ein leichter Panzer von 1935. Einigen Experten zufolge war dieser kleine Panzer fast der High-Tech-Panzer seiner Zeit!
 
1930 entwickelte die schwedische Firma Landsverk zwei Panzerentwürfe - ein Vollkettenfahrzeug und eines mit wechselbaren Rad-/Kettenantrieb – die sich durch ihre Fahrgestellkonstruktion und Panzerung unterschieden. Im Herbst 1931 bestellte die schwedische Regierung vier Versuchsprototypen - einen in der Mischvariante und drei voll kettenbetriebene Panzer. Der vielseitige Panzer konnte in unglaublichen 30 Sekunden von Ketten auf Räder wechseln und in einer solchen Konfiguration Geschwindigkeiten von bis zu 80 km/h erreichen! Die Räder waren jedoch nicht in der Lage, das Gewicht einer umfangreichen Panzerung zu tragen, so dass sie bei dieser Variante auf 14 mm begrenzt war. Die vollständig kettengetriebene Version konnte eine Panzerung von bis zu 24 mm Stärke verkraften, was für ein Fahrzeug der Vorkriegszeit ziemlich beachtlich ist. Darüber hinaus gingen die Konstrukteure ein Risiko ein, indem sie sich für eine geschweißte Panzerung gegenüber der gebräuchlicheren genieteten Variante entschieden, welches ebenfalls Vorteile hatte. Noch interessanter ist, dass sie den Winkel der Frontpanzerplatte so einstellen, dass die Wahrscheinlichkeit eines Abprallens der gegnerischen Granaten erhöht wurde. Der neue Panzer wurde unter der Bezeichnung Strv m/31 in Dienst gestellt und erhielt den Maybach-Benzinmotor, der ein Leistungsgewicht von etwa 17-18 PS pro Tonne bieten konnte. Die Bewaffnung des Panzers bestand aus einer 37mm-Kanone mit 122 Schuss. Alle Prototypen wurden in Dienst gestellt, obwohl sie gewisse Verbesserungen erforderten. Der Schwachpunkt der Fahrzeuge war ihr unzuverlässiges und schwer zu wartendes Fahrwerk sowie die übermäßige Abhängigkeit von ausländisch hergestellten Bauteilen. Die Panzer wurden als Übungsfahrzeuge eingesetzt und waren nie im Kampfeinsatz.
[Bild: strv_m31_04_1280h720_11609058f07bdf18830...6e903a.jpg]
[Bild: strv_m31_05_1280h720_c4b59e2252522502f81...adac48.jpg]
 
Im Spiel wird der Strv m/31 der Reservepanzer im schwedischen Forschungsbaum für gepanzerte Fahrzeuge sein. Es handelt sich hierbei um einen echten “sandbox”-Panzer, der viele andere Reservefahrzeuge in der Panzerung deutlich übertrumpft und dennoch eine vergleichsweise hohe Geschwindigkeit und Feuerkraft besitzt. Der Panzer ist an der Front und an den Seiten hervorragend gepanzert, hat eine vierköpfige Besatzung und verfügt über eine rasante Beschleunigung.
[Bild: strv_m31_01_1280h720_60986b74338cd2dd46d...f997bf.jpg]
Download Wallpaper: 1920x1080 2560x1440 3840x2160

Die Munition der 37mm-Kanone umfasst zwei Arten von panzerbrechenden Geschossen mit einer ballistischen Haube, und die Menge der Munition, die geladen werden kann, ist einfach gewaltig. Für neue Spieler wird der Panzer eine sehr bequeme Möglichkeit sein, die Schauplätze von War Thunder zu erkunden und sich mit den Grundlagen der Schlacht vertraut zu machen. Der Strv m/31 wird den Spielern helfen, die mit der Erforschung des schwedischen Panzerbaums beginnen und die bereits einen Hangar voller Fahrzeuge der Spitzenklasse anderer Nationen haben, sich schnell mit allen Fahrzeugen des Rangs I auszurüsten und in den folgenden Rang aufzusteigen.
 
  • [Bild: strv_m31_06_1280h720_414b1dd333fe2625527...b4f741.jpg]
  • [Bild: strv_m31_02_1280h720_0269adbbbf4440a3c66...b14c39.jpg]
  • [Bild: strv_m31_03_1280h720_8541a91896000b30a4b...1e61a6.jpg]
 
Als nächstes haben wir weitere gepanzerte Fahrzeuge der neuen Spielnation in War Thunder. Behaltet unsere Neuigkeiten im Auge, um als Erste davon zu erfahren!

Euer War Thunder Team

Drucke diesen Beitrag


Über Checkpoint War Thunder

Checkpoint War Thunder ist eine deutsche Online-Community, die sich das Ziel gesetzt hat, deutschen War Thunder - YouTubern ein Portal anzubieten Videos zu bewerben und mit der eigenen Followern sowie jenen der anderen YouTuber zu kommunizieren. Zugleich ist dies aber auch - in einem Unterbereich - das Forum des Clans Checkpoint Charlie (=CePoC=).

Für Fragen schreibt bitte direkt ins Forum oder kontaktiert uns via info@checkpoint-wt.de

Betreiber:
Point Event
info@checkpoint-wt.de

              User Links